Firmengeschichte

firmensitz2 2001
Im März 2001 nimmt die Igm Service GmbH ihre Geschäftstätigkeit auf und agiert seitdem als Unternehmen im Bereich Industriegerüstbau. Der Firmensitz befindet sich seitdem in Halle an der Saale.

Im November des gleichen Jahres wird das SCC** Zertifikat erworben, welches für das uneingeschränkte Sicherheits-Zertifikat (Safety Certificate Contractors) steht. Dabei handelt es sich um ein kombiniertes Arbeits- und Umweltschutzmanagementsystem. Zusammen mit der Erlaubnis zur befristeten Arbeitnehmerüberlassung stellt es eine Grundvoraussetzung für den zuverlässigen und kurzfristig realisierbaren Personaleinsatz dar.

2003
Die Igm Service GmbH erhält die Genehmigung zur Tätigkeit in fremden Anlagen und Einrichtungen gemäß § 15 StrlSchV. Damit werden gemäß der Strahlenschutzverordnung die Voraussetzungen geschaffen, Montagetätigkeiten auch in Kernkraftwerken durchzuführen. Die Arbeit in kerntechnischen Anlagen gehört bis heute zu unserem Leistungsportfolio.

Erste internationale Tätigkeiten im europäischen Ausland werden zunächst in Norwegen, später auch in Belgien, Österreich, Dänemark und den Niederlanden aufgenommen.

2004
Am 26.10.2004 erteilt die Bundesagentur für Arbeit dem Unternehmen die Genehmigung zur unbefristeten Arbeitnehmerüberlassung. Der Igm Service GmbH ist es nun möglich, besonders flexible Personallösungen auf dem Markt anzubieten und ihren Kunden vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten für ihre spezifischen Ansprüche zur Verfügung zu stellen.

Ein besonderes Anliegen der Geschäftsleitung ist außerdem die Ausbildung und Förderung von Fachkräften. Nach einer ersten Auszubildenden im kaufmännischen Bereich werden in den folgenden Jahren auch gewerbliche Auszubildende auf ihren beruflichen Einsatz vorbereitet.

2006
Die Mitgliedschaft im Güteschutzverband Gerüstbau steht seit April des Jahres für den hohen Eigenanspruch an Qualität und Sicherheit. Die drei Elemente Qualitätssicherung, Eigen- und Fremdüberwachung sowie die mit der Mitgliedschaft verbundene ständige Fortbildung der Mitarbeiter dienen dem Ziel, den hohen Standard von Personal und Betrieb fortwährend sicherzustellen. Das Unternehmen dokumentiert somit, dass der Sicherheit im Gerüstbau erhebliche Bedeutung beigemessen wird und weit mehr als ein Argument im Wettbewerb darstellt.

2008
Um eine stetige Verbesserung und Überwachung aller nötigen Sicherheitsrichtlinien nachhaltig gewährleisten zu können, wird im Januar des Jahres die erste geprüfte Fachkraft für Arbeitssicherheit eingestellt. Die Geschäftsführung wird beim Qualitätsmanagement, dem Arbeitsschutz und der Unfallverhütung unterstützt, um jederzeit sowohl Kunden als auch Mitarbeiter vor unnötigen Risiken zu schützen. Dies ist oberstes Anliegen der Gesellschaft.

Aufgrund der gestiegenen Nachfrage nach qualifizierten Gerüstbauern für den Einsatz in der Industrie kooperiert die Igm Service GmbH seit dem Jahr 2008 mit dem TÜV Rheinland. Unterstützt wird diese Kooperation durch die Bundesagentur für Arbeit. In diesem Zusammenhang wurden und werden Fortbildungsmaßnahmen durchgeführt zur Förderung der gezielten Ansprache potentieller Arbeitnehmer.

Auch die Vermietung von Industriezelten gehört seit diesem Jahr zum Portfolio des Unternehmens. Sie eignen sich beispielsweise für den Einsatz auf Baustellen sowie als mobile Werkstätten oder als kurzfristige Übergangslösungen für die Montage.

2010
Seit Oktober 2010 beschäftigt die Igm Service GmbH ca. 120 gewerbliche Mitarbeiter, zehn Auszubildende und weitere Mitarbeiter für die übergreifende Personaldisposition, Bauleitung und Baustellenüberwachung. Zusätzlich werden Fachkräfte für Arbeitssicherheit bei der BG Bau ausgebildet. Ein weiteres Augenmerk liegt bei der Aus- und Weiterbildung über den Güteschutzverband Stahlgerüstbau e.V. und bei der Sozialkasse des Gerüstbaugewerbes.

Die gestiegenen Anforderungen im Bereich der Arbeitssicherheit, insbesondere das Arbeiten in absturzgefährdeten Bereichen und die Höhenrettung, werden auch in Zukunft verstärkt an uns gestellt werden. Das Ziel der langfristigen Auftragssicherung und die Schaffung vertrauensvoller Partnerschaften ist das Anliegen der Geschäftsleitung. Dies soll durch den hohen Standard an Arbeitssicherheit und ein kontinuierliches Qualitätsmanagement gewährleistet werden.